Leiste Oben
Menuleiste



Erlachkleid, 15. Jh, Schweiz

Das Kleid ist einem Gewand der Barbara von Erlach (geborene de Praroman von Freiburg) mit Töchtern nachempfunden (siehe Bildausschnitt ganz unten rechts, aus dem Spiezer Schilling). Barbara war die Gemahlin des Altschultheiss Rudolf von Erlach, des Gönners des Berner Schilling. Die Schmuckelemente des Kleides habe ich allerdings weggelassen.

Mein Kleid ist aus roter Wolle genäht. Es ist vollständig mit Wollstoff gefüttert - und zwar, da ich nicht genügend grünen Wollstoff hatte, in Grün und Weiss (siehe Bild links). Sämtliche Nähte sind handgenäht. Die Weite des Rockteils wird durch eingesetzte Geren erreicht (zwei vorne, zwei an der Seite, eine hinten).

Unterkleid und Haube sind aus weissem Leinen, beides ebenfalls handgenäht. Dazu wird ein Gefränse (Fransen, die den Nacken bedecken) aus grüner Wolle getragen.

Photographien: Atall