Eine Florenzreise in Kleidung der Renaissance

Das Projekt

Da die "gelebte Renaissance" in der Schweiz noch immer ein Schattendasein fristet, beschloss INC einmal etwas in diese Richtung zu versuchen. Wir entschieden uns für ein kostümkundliches Projekt mit einer Florenzreise als "Belohnung" am Ende.
Es ging also um eine Rekonstruktion von Kleidung aus der Zeit der "Renaissance". Welchen Zeitraum, welches geographische Gebiet und auch welche Genauigkeit bei der "Rekonstruktion" sollte dabei den Nähenden überlassen werden.

Ziele des Projektes waren:

1. Gewinnung eines Einblicks in die Verschiedenartigkeit der Renaissance-Mode
2. Rekonstruktion eines eigenen Renaissance-Kleides
3. Ein "Blick" nach Florenz

Das Resultat

In diesem Projekt entstanden mehrere Renaissance-Kleider aus verschiedenen Zeiträumen und Gebieten.

Die Kleider sind im Folgenden zeitlich geordnet (die Damen vor den Herren) und werden einzeln inkl. Quellenangaben und Problemen/Lösungen bei der Herstellung vorgestellt (anklicken).

 

 

Ein florentinisches Kleid um 1510-1520 (Sandra)

 

Ein weiteres florentinisches Renaissance-Kleid um 1520 (Natascha)

 

Florentinisches Kleid um 1540, Rekontruktion nach einem Gemälde von Moretto (Martina)

 

Julias Ballkleid aus Zeffirellis "Romeo und Julia" von 1968 (Aniela)

 

Ein Renaissance-Kleid nach "filmischen" Vorlagen von 1968 (Sabine)

 

„Tybalts Ballgewand“, Italienisches Herrengewand, spätes 15. Jh. (genäht von Aniela)